Hallo, Zukunft!
Hallo, Geistesblitz.
Hallo, e:fs.

3, 2, 1 – GO! Unterwegs in Richtung Zukunft haben wir uns auf eine aufregende, gemeinsame Mission begeben. Wir verändern uns und bleiben dabei doch ganz wir selbst. Und sind mittendrin in unserer Transformation zum TechHub.

Wir wollen Antworten, die einen Unterschied machen. Manchmal im Kleinen, manchmal im Großen. Denn unser gemeinsamer Antrieb ist die Suche nach dem Kick von „Wow, it works“. Und dem unvergleichlichen Gefühl, die Lösung gefunden zu haben. Immer wieder.

Wir sind neugierig auf morgen.
e:fs – Always learning.

A new way
of thinking

Interdisziplinär zusammenarbeiten, Expertise zusammenführen und immer wieder neue Verbindungen schaffen.

Diese Flexibilität ermöglicht uns das Denken und Arbeiten in wirklich vernetzten Strukturen: unsere Superpower, um geniale Lösungen für neue Herausforderungen zu finden. Dabei haben wir immer das große Ganze im Kopf und liefern zuverlässig ab,
von A bis Z.

e:cu

Safety First: Wir sorgen für zuverlässige Software in den Fahrzeugen von morgen. Mit der Konzeption, Entwicklung und Absicherung von sicherheitsrelevanter Echtzeitsoftware liefern wir unseren Kunden alles von funktionalen Prototypen bis hin zu fertigen Software-Systemen – die wir auf virtueller und realer Hardware integrieren.

e:space

Rocket Wo:men: Wir ko-kreieren Projekte mit Partnern aus der Luft- und Raumfahrttechnik. Neben Maschinellem Lernen oder modellbasiertem Systems Engineering sind hier die Regelung und Simulation komplexer Systeme gefragt. Unsere Mission ist es, die Expertise aus all diesen Disziplinen zu verbinden und umzusetzen.

e:ai

Datengetriebene Innovationen und künstliche Intelligenz verändern unsere Wirtschaft tiefgreifend. Wir kombinieren Präzision und Ingenieurskunst mit moderner Softwareentwicklung und bringen Künstliche Intelligenz aus der Forschung über die Vorentwicklung und Absicherung bis auf die Straße – und weit darüber hinaus.

e:pilot

Autopilot at its best – unsere Mission ist es, das autonome Fahren mit den neuesten Technologien maßgeblich voranzubringen. Dabei entwickeln wir unsere Ideen von der Forschung bis hin zum Serienprodukt.

e:data

Wir bauen die intuitiven Plattformen von morgen, um unseren Kunden das echte Potenzial ihrer Daten zu zeigen, vor allem das Treffen faktenbasierter Entscheidungen. Als Basis verwenden wir Open-Source Frameworks, die wir zu einer durchgängigen Datenanalyse-Plattform verbinden.

e:sim

Reality? Check. Wir schaffen eine virtuelle Entwicklungswelt, die genauso selbstverständlich ist wie das reale System. So ergänzen wir physische Versuchsreihen durch zuverlässige digitale Simulationen und beschleunigen die Entwicklung und Absicherung.

e:mbse

Wir entwickeln Systems Engineering – vom Prozess über die Methoden bis hin zu den Werkzeugen. Und coachen unsere Kunden, diese in ihren Projekten anzuwenden. Damit unterstützen wir sie bei der Senkung von Entwicklungskosten und wahren die Konsistenz bei technischen Spezifikationen.

e:fs

Von der Konzeption bis zur innovativen Lösung - wir blicken auf eine ganze Reihe erfolgreicher Projekte und Kompetenzen. Entdecke unsere Geschäftsbereiche und Referenzprojekte.

Mehr erfahren

2009

EFS wird als Joint Venture aus Audi Electronics Venture und Gigatronik als Elektronische Fahrwerksysteme GmbH gegründet. Mit nur einem Mitarbeiter.

2014

Von null auf 250 Mitarbeiter:innen in fünf Jahren. Wir feiern Jubiläum und die Umstellung unseres Geschäftsmodells von Einzelbeauftragungen im Automotive Bereich hin zu kompletten Gewerken.

2018

Wir wachsen und entwickeln uns stetig. Dabei arbeiten wir erfolgreich als strategischer Entwicklungspartner für die Funktionen rund um assistiertes und hochautomatisiertes Fahren.

2020

Wir wachsen zu einem Team von über 600 Mitarbeiter:innen an drei Standorten – Gaimersheim, Wolfsburg und Erlangen. Neue Geschäftsbereiche kommen hinzu, Forschung- und Entwicklung gewinnt immer weiter an Bedeutung.

2021

Von Big Data, KI und Digital Twins bis hin zu Customer Centricity und Open Innovation – die Welt verändert sich und wir verändern uns mit. Und gehen den nächsten großen Schritt unserer Transformation.

2022

Ein neuer Name, ein neuer Auftritt - EFS wird zu e:fs TechHub. Wir wandeln uns vom Automotive Engineering Dienstleister zum Partner für die Entwicklung überlegener Hightech-Lösungen – ein liquides Arbeitsspektrum für aufregende Technologien weit über den Bereich des Fahrens hinaus.

2022 +

Heute und in Zukunft. Kundenzentriert, flexibel und selbstbewusst beherrschen wir die Übersetzung von Zukunftstechnologie in reale Nutzungsszenarien mit Serienqualität wie niemand sonst auf dem Markt. Unsere Expertise wird geschätzt und gebraucht – wir gestalten die Mobilität der Zukunft.

On a Mission
- to the future.
Together.

Idealistin, Träumer, Bastlerin, Rätsellöser, Detektivin, Visionär, Nerd, Fantast, Wissenschaftlerin, Weltverbesserer, Mutter, Vater, bester Freund, Pizzaliebhaber, Fahrradfreak, Comiczeichnerin, Marathonläufer – jede und jeder von uns hat viele Facetten. Und alle haben bei uns Platz. Wir sehen und schätzen dich zuallererst als Mensch, in deiner ganzen Vielschichtigkeit. Alles andere darf sich auf dem Weg auch wandeln und neu finden.

Du bist schließlich auf einer Reise, die sich nicht immer präzise vorhersagen lässt. Und auf dieser Reise begleiten wir dich – während du gestaltest und die Richtung vorgibst. Wir glauben an dich. Genauso wie an Inspiration und das Streben nach Verbesserung. Deswegen ist e:fs ein Platz, an dem verrückte Gedanken nicht versteckt, sondern gefeiert werden. Bei uns bekommst du genug Freiraum und Unterstützung, um neue Ideen, Produkte und Konzepte real werden zu lassen.

Dabei denken wir die Beziehung zwischen Arbeitgeber:in und Arbeitnehmer:in neu. Für uns zählen Augenhöhe, Eigenverantwortung und eine gemeinsame Vision. Unser Ziel ist das Wachstum von Menschen. Persönlich, inhaltlich und zusammen im Team. Als Teil der Familie darf jede und jeder auch mal stolpern und hinfallen. Wir helfen uns gegenseitig auf. Denn wir alle wollen uns entwickeln, dazu gehören, Freund:innen finden, Neues ausprobieren und Großartiges leisten.

Build a happy
network

Wir leben in dem Bewusstsein, dass jede und jeder von uns besonderen Talente, Erfahrungen, Expertisen und Ideen hat. Und die Zukunft von uns zusammen gemacht wird.

„No idea shall stay caged in the mind.“

All game-changing ideas are just abstract thoughts at first. To make them fly, you need to be fearless. And you also need to explain them, make them tangible. That is exactly what rapid prototyping can do. It gets more people passionate about ideas – even the ones, that seem weird at first. The result is great collaboration and the birth of relevant tech products, that solve actual problems. I love technology, I think it is sheer possibility.

Omkar, Master of Prototypes

„Ich mag es, Dinge zu machen, die andere für unmöglich halten.“

Die Basis dafür ist mein Wissen aus verschiedenen Bereichen, ein bisschen Logik, Elektronik, Mechanik, Software... sobald man mehrere Disziplinen verknüpft, ergeben sich plötzlich Möglichkeiten, die vorher nicht greifbar waren. Plötzlich wird alles ganz einfach. Gutes beginnt oft mit diesem Gedanken: „So was braucht man doch und es wäre so simpel!“ Dieser Moment treibt mich an, wenn die künstlerische Tat des Entwickelns zum echten Nutzen wird.

Georg, Hightech Alchemist

„Ich will, dass Scrum so gefeiert wird wie Brezn.“

Ohne mich würden viele Leute im täglichen Stress vergessen, worum es wirklich geht. Nämlich die Offenheit für Neues, Experimente und Abenteuer. Ich sorge dafür, dass der Fokus bei all dem nie verloren geht und sich auch jeder traut, den Mund aufzumachen. Meine Superkräfte sind Empathie und die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel – also ein klarer Durchblick. Wenn ich den angewendet habe, weiß ich, was zu tun ist. Ich wähle aus meinem agilen Menü an Werkzeugen das aus, wonach gerade alle Hunger haben. Das muss nicht immer ein 5-Gänge-Menü sein, auch ne rustikale bayerische Brotzeit kann mal sehr gut tun!

Lena, Agile – Küchenchefin

„Ich habe keine Lust, den Status Quo in unseren Köpfen und Projekten zu akzeptieren.“

Ich will den Status quo challengen und Arbeitsmethoden verbessern. Dabei bin ich so etwas wie ein Arrangeur, der verschiedenen Themen und Skills genau richtig zusammenbringt. In meiner Rolle verbinde ich fachliches Wissen mit Beratung, ein sehr wirksamer Hybrid. Mein optimales Szenario: eine ideale Arbeitsatmosphäre, in der alle wirklich wissen, warum sie tun, was sie tun. Und in dem Netzwerke noch stärker und aktiver werden, innerhalb der Firma und nach außen zu den Kunden.

Sven-Etienne, Friendly Disruptor

„Ich finde es nicht ok, einfach dazusitzen und die Klappe zu halten.“

Organisationen sind Keimzellen für die Gesellschaft im Allgemeinen. Was wir hier machen, überträgt sich in die einzelnen Leben und auf den Planeten als Ganzes. Alles, was wir tun oder eben nicht tun, hat eine Wirkung. Deswegen finde ich es auch nicht ok, einfach dazusitzen und die Klappe zu halten.
Mir geht es darum, Verantwortung zu promoten. Verantwortung ist sexy, für das eigene Leben und für das von anderen. Mit diesem Mindset kann man so arbeiten, dass es für uns alle gut ist. Und das ist höchste Zeit.

Tamara, Commitment Coach

„Ich will, dass Simulationen so geil aussehen wie Games.“

Mich hat schon immer fasziniert, welche Welten man am PC einfach aus dem Nichts erzeugen kann. Deswegen ist Umfeldsimulation jetzt auch mein Job. Ich baue Digitale Zwillinge, also Virtuelle Pendants zur Realität, in denen wir beispielsweise Testdrives simulieren können. Mein Ziel ist ein möglichst großer Realismus – in Funktion und Optik. Und ich glaube, Game Engines sind perspektivisch der Weg, um auch bei Simulationstools wirklich gute Bilder zu produzieren. Wir sind dabei, das im wahrsten Sinne des Wortes Realität werden zu lassen.

Niklas, Reality Stylist

„Ich will, dass alle geil drauf sind, etwas zu bauen.“

Ich will Sachen bauen. Ich will, dass am Ende mehr da ist als vorher. Und ich will anderen mein Wissen weitergeben. Damit ich gut funktioniere, brauche ich Stabilität und Freiheit. Das bekomme ich hier beides. Ideen? Ja, bitte. Dafür wird Raum geschaffen und damit echte Möglichkeits-Wurmlöcher. Ich lerne an solchen neuen Projekten und halte immer die Augen offen. Damit entwickle ich mich weiter und vermittle dieses Wissen an andere. Und dann sage ich: Mach dein Ding!

Florian, Maester mach dein Ding

„Ich liebe IT und ich liebe Nerds.“

Als Agile Coach sind die Früchte meiner Arbeit sehr abstrakt, nicht so wie früher, als ich noch programmiert habe. Ich helfe Systemen, also verschiedene Elemente, die durch Beziehungen untereinander in Wechselwirkungen stehen, an gemeinsamen Zielen zu arbeiten. Dieses Kompliment, das ich mal bekommen habe, fasst es ziemlich gut zusammen: „Ich weiß nicht, was du machst, aber es funktioniert.“ Ich liebe IT und ich liebe Nerds. Mit meiner Arbeit und meinem Wissen aus beiden Welten kann ich den Leuten helfen, noch besser zu werden und die Zukunft der e:fs auf Zusammenarbeitsebene zu gestalten.

Lukas, System Klempner

Wohin führt uns deine Mission?

Hier findest du unsere offenen Stellen.
Deine Bewerbung in eigener Initiative ist ebenfalls jederzeit willkommen.

Join the team